Artwork Stellaris Paradox Interactive

Stellaris Federations ist die wohl größte und wichtigste Erweiterung

Über Föderationen, Dreadnoughts und Space UN

Stellaris Federations schwebt wie ein gigantischer Dreadnought am Himmel und wartet nur darauf, frei gelassen zu werden. Das wohl größte und wichtigste Update für Stellaris steht kurz bevor, es wird ein galaktisch gigantischer Stellaris März.

Was bedeutet das für das 4x Weltraum Spiel und was gibt es auf Voxxel.de zu sehen? Das klären wir in dieser Vorschau.

Zum vierten Geburtstag erhält Stellaris ein großes Geschenk

Stellaris wird nun bald 4 Jahre alt, hat etlicher große und kleine Updates erhalten, mit Utopia wohl das wichtigste. Nun erscheint mit Federations und dem kostenlosen Patch 2.6 Verne das wohl wichtigste Update, denn für eine gesamte Galaxie mit vielen Imperien und Kriegen, fehlte bislang eine tiefgreifende Diplomatie.

Früher wurden Allianzen geschmiedet, einfache Bündnise also, darauf wurden dann Föderationen als größerer Zusammenschluss und genau darum geht es im namensgebenden DLC Federations.

Die Föderationsart Galactic Union ist auch im kostenlosen Patch verfügbar.

Was genau gibt es nun für das Spiel und was bedeutet das für diesen Kanal? Federations erscheint am 17. März und kommt wie üblich mit einem kostenlosen Patch, namens 2.6 Verne. Föderationen erhalten weitreichende Boni, Erfahrungszuwachs bei guter Zusammenarbeit und als Belohnung für diese langjährige Einheit, winken dann für alle und für den Föderationsführer nette Boni. Insgesamt 5 verschiedene Föderationsarten werden eingeführt.

Mächtige Handelsallianzen lassen das Handelsnetzwerk und die Einnahmen der Handelsrouten florieren, Kampfallianzen stärken alle Flotten und die Hegemonie stärkt die Oberherrschaft eines einzelnen Allianzführers samt Imperium.

Andere Mitglieder sind weder gleichberechtigt, noch austrittsberechtigt. Tun sie es dennoch, kann man sie ohne Einbuße angreifen und zum Eintritt als Vasall zwingen.

Die Vereinten Nationen im Weltraum

Darüber hinaus gibt es eine weitere umspannande Vereinigung in der Galaxis. Die galaktische Gemeinschaft ist ein weiterer Kernpunkt von Stellaris Federations, man kann dabei an die echten Vereinten Nationen denken. Hier können Mitglieder beitreten, sobald 50% des gesamten galaktischen Raums erkundet wurden, Resolutionen verabschiedet werden.

Jeder ist stimmberechtigt und hat eine eigene Gewichtung durch die diplomatische Stärke. Hier kann man unabhängig von Feindseligkeiten und verschiedenen Föderationen dennoch Abkommen schließen, die anderen schaden oder eigenen gleichgesinnten helfen.

Der galaktische Senat kann soweit beeinflußt und mit Resolutionen belegt werden, dass man irgendwann selbst zum Führer der galaktischen Gemeinschaft aufsteigt und die galaktische Gewalt und unbegrenzte Macht hat. Eventuell kennt man das aus Filmen mit fliegenden Kampfsternen usw.

Durch die Origins (Abstammungen) erhöht sich die Wiederspielbarkeit

Ein nächster Punkt sind die Origins, die Abstammungen, die man nun aus einer Vielzahl wählen kann. So erhöht sich die Wiederspielbarkeit deines Volkes, egal ob Untertan eines gefallenen Reiches, einer Heimatwelt auf einer Ringwelt, eine zufällig platzierte Kolonie irgendwo in der Galaxis oder auf einer zerstörten Welt.

Bestimme deine Herkunft und den Werdegang deiner galaktischen Nation.

Die Dreadnought Klasse ist größer als ein Titan und kann eigene Jägerstaffeln beherrbergen.

Zusätzlich zu den großen Imperien und den galaktischen Gemeinschaften müssen natürlich auch genauso gigantische Bauvorhaben her. Da kommt der Juggernaught direkt gelegen, einem gigantischen Flagschiff, das sogar den Titanen um ein Vielfaches übertrifft.

Um diese Ungetüme zu konstruieren, bedarf es des größten Docks, dass die Galaxis gesehen hat, die Mega Schiffswert (Bild unten). Diese kann sich sogar fortbewegen, zwar langsam aber als mobile Außenstation zur Produktion und Reparatur eigener Schiffe äußerst nützlich. So können wir noch eine eigene Flotte verstärken, selbst wenn die eigenen Raumstationen zerstört wurden.

Mit gewaltiger Feuerkraft, Schwärmen von Jägern und gigantischer Panzerung kann der Juggernought als wahrhaftig fliegende Festung einen Krieg entscheiden. Aber Achtung der Unterhalt und die Anschaffung so einer gigantischen Waffe erregen Aufsehen in der Galaxis und sind nur von galaktischen Imperien finanzierbar.

Performance im Endgame! Endlich wird es schneller!

Selbst wenn euch diese Inhalte überhaupt nicht gefallen sollten, so gibt es eine so wichtige Neuerung, die alles oder auch nichts bedeuten kann. Die Performance.

Stellaris hat bisher im späteren Spielverlauf mit vielen Flotten und Bevölkerungen stark zu kämpfen gehabt und wurde dadurch so verlangsamt, dass es für viele Spieler ungenießbar wurde. Was nützt also der beste Inhalt, wenn man ihn nicht genießen kann.

Diesen Punkt, genau wie die künstliche Intelligenz, die ebenfalls mit jeder Erweiterung wachsen und lernen muss, haben die Entwickler mit großen Aufwand in den Fokus genommen und ein eigenes Performance Update daraus gemacht.

So soll es die Berechnung unwichtiger Variablen effizienter und schlanker machen und gerade im Endgame zu massiven Verbesserungen führen, sodass ein flüssiges Spielen auch dann noch ermöglicht werden kann.

Dazu gab es eigene Videos und einen Speicherstand, die Paradox selbst zu Verfügung stellt, damit man die Verbesserungen testen kann. Hier kann man wirklich gespannt sein und für mich ist Stellaris bereits jetzt schon ein grandioses Spiel und sollte alleine die Performance so stark verbessert worden sein, wie angekündigt, würde es sich für viele Spieler wieder lohnen und eine tolle galaktische Erfahrung werden.

Was zeige ich auf Voxxel.de und auf YouTube?

Natürlich kann man erst sagen, wie gut die Verbesserungen sind, wenn ein Test auf dem eigenen PC möglich ist, der hoffentlich die kommenden Tage möglich sein sollte. Noch gibt es strikte NDAs und ich gehe davon aus, dass es in der nächsten Woche Testversionen für die Presse und Influencer geben wird.

Das waren Infos zu Stellaris selbst, was genau wird hier bei Voxxel gezeigt? Neben dieser allgemeinen Ankündigung kann ich euch erst einmal beruhigen, Stellaris wird weder Imperator Rome, noch Oxygen Not Included als Haupt Lets Plays ersetzen, sondern ergänzen.

Ich werde die verschiedenen Föderationen vorstellen, dazu kommen Info Videos zu bezahlbaren und kostenlosen Inhalten wie dem Patch 2.6 Verne. Videos zu den fliegenden Sternenbasen, den Juggernaughts und Videos zu den Origins.

Es wird also wahrhaftig ein galaktischer März und genauso geht s weiter in den kommenden Monaten. Wer auf das nächste Lets Play nicht warten möchte, kann sich verschiedene Playlists zu Stellaris auf meinem Kanal anschauen. Vergesst nicht, ein Abo dazulassen und die Glocke zu aktivieren, ihr seid so die ersten die Infos zur neuen Erweiterung erhalten.

Stellaris Federations könnt ihr bei Steam oder im Paradox Store vorbestellen.